Glückwunsch allen unseren Teilnehmern des Basiskurs „PFK in der ambulanten Intensivpflege“ (DGF-zertifiziert) zur bestanden Prüfung


Wie gefällt Dir der Kurs? Es findet das erste Mal ein Webinar statt, gibt es aus deiner Sicht Besonderheiten
dieses Unterrichtes?
Ich habe bereits an einem anderen Basiskurs teilgenommen. Dieser lief vor der Corona-Pandemie noch als „normaler Kurs“. Man hatte alle Dozenten persönlich vor Ort.Ich war nun sehr gespannt auf diesen Kurs als Webinar. Die Referenten wechselten zwischen den Standorten Sonneberg und Jena mit Präsenzunterricht. Ich war überrascht wie gut das Team organisiert war. Trotz aller technischen Schwierigkeiten gaben alle Dozenten ihr Bestes. Immer wieder stellte uns alle die Technik auf die Probe. Es war auch nicht immer einfach, den Inhalten aufmerksam zu folgen. Doch alle vor Ort anwesenden, waren immer mit Rat und Tat zur Stelle, um Fragen zu beantworten oder der Technik auf die Sprünge zu helfen.

Was ist das Ziel der außerklinischen Beatmung?
Das Ziel der außerklinischen Beatmung bei uns in der 24h-Intensivpflege ist eine umfassende Betreuung und v.a. Beobachtung unserer Klienten in enger Zusammenarbeit aller Mitglieder des Pflegeteams vor Ort, unsere Pflegeexperten, wie Atmungstherapeuten und Kinästhetik-Trainer und der externen Spezialisten, wie Physio-, Ergotherapeuten und Logopäden. Im Sinne der uns anvertrauten Patienten ist es unsere Priorität eine klinische Betreuung nach Möglichkeit zu vermeiden und ihnen bei uns ein zu Hause zu ermöglichen.

Welche Fachkenntnisse nimmst Du mit aus dem Kurs in die Praxis?
Im Basiskurs wurde uns umfangreiches Fachwissen vermittelt. Als besondere Kenntnisse nehme ich aus diesem Kurs das „Locked-in-Syndrom“ mit.

Mir ist bewusst geworden, wie viele Menschen mit der Diagnose „Wachkoma“ nicht ausreichend diagnostiziert werden konnten und nicht erkannt wurde, dass das Bewusstsein noch vollkommen intakt ist.
Viele Klienten mit „Locked-in-Syndrom“ fühlen sich gefangen in ihrem Körper, können Wünsche, Bedürfnisse und Gefühle nach außen nicht kommunizieren.

Ich bin sehr dankbar, dass uns allen in diesem Kurs das notwendige Fachwissen vermittelt wurde, damit wir als Pflegefachkraft alles uns mögliche tun können, diese Menschen aus ihrem „Gefängnis“ zu befreien oder ihnen ein möglichst respektvolles Leben zu bieten. Es gibt uns die Möglichkeit all das besser zu verstehen, zu erkennen und die Bedürfnisse der Patienten besser umsetzten zu können.

Vielen Dank, Kerstin

Zurück